Mantak Chia
Mantak Chia

Erkenntnisse jahrelanger Forschung in der Dunkelheit,  von Qi-Gong-Meister Mantak Chia.

Die Dunkelheit lässt unseren Verstand und unsere Seele frei in der psychischen und spirituellen Erfahrung umherstreifen. Sie können dann in die Zukunft und in die Vergangenheit sehen, die wahre Bedeutung der Existenz erkennen und damit beginnen, die Ordnung aller Dinge zu verstehen. Sie kehren in den Schoß unserer materiellen Struktur und in die ursprüngliche „Dunkelheit der Natur“ zurück. Jede einzelne Seele verlässt den Körper, wenn sie im Schlaf ruht. Während des Schlafs wird die Verbindung zum physischen sowie zu den geistigen und spirituellen Körpern mit Hilfe einer Silberschnur aufrechterhalten…ähnlich dem Faden oder Seil des Zirbeldrüsensystems. Der Tod beinhaltet die Durchtrennung dieser Silberschnur, während man den Schlaf als eine vorübergehende Dehnung der Faser betrachten kann. Die Projektion des Bewusstseins aus dem Körper hinaus, die sich während des Schlafs ereignet, könnte zur „Kundalini-Erfahrung“ und dem Erwachen der Seele in Verbindung stehen.

Physiologische Abläufe im DARK YOGA®

Dunkelheit aktiviert die tiefsten Zentren im Gehirn, die Drüsen des Kristallpalasts stellt so eine Verbindung zur ursprünglichen Quelle her. Die Zirbeldrüse verbindet uns mit der universellen Energie.

Melatonin wird in der Zirbeldrüse hergestellt. Das geschieht als Reaktion auf die Dunkelheit der Nacht und auf die zirkadianen Rhythmen des Lichts und der Dunkelheit, die in den Hypothalamus, eine sich tief im Hirninneren befindliche Hormondrüse, einprogrammiert sind. Melatonin beeinflusst die Hauptorgane, beruhigt das sympathische Nervensystem und ermöglicht die tägliche Erneuerung von Körper und Geist.

Von unsren zwölf Hirnnerven sind fünf ausschließlich mit den Augen beschäftigt. Haben die Augen nichts zu tun, werden Ressourcen im Gehirn frei.

Nahezu alle Dunkelraum -Praktizierende berichten von anhaltenden Lichterscheinungen in der Dunkelheit, deren Ursachen in biochemischen Prozessen unseres Körpers zu finden sein dürften. Erleuchtung mag unter diesem Blickwinkel in einem anderen Licht erscheinen. Die Meditationen sind für die Beruhigung und Transformation negativer Gefühle wichtig.

Die  Zirbeldrüse

Die Zirbeldrüse ist der Verbindungspunkt für den Geist und die Seele. Sie ist das körperliche Zentrum für und die Übermittlerin von seelischen Phänomenen wie der Telepathie, des Hellsehens in Zeit und Raum und des tatsächlichen Einwirkens von Gedanken auf die physikalische Umgebung. Wird die Zirbeldrüse aktiviert, verwandelt sie sich in die Kommunikationsverbindung mit den höheren Ebenen. Das Kronenchakra dehnt sich aus, bis sein Wirbel die Zirbeldrüse berührt. Durch dieses Energiezentrum im Kopf wird Prana oder reine Energie aufgenommen. Bei Meditationen wird das Schwingungsniveau des Astralkörpers erhöht, was es ihm ermöglicht, sich vom physischen Körper zu trennen. (Astralreisen) In meiner langjährigen Betreuung vieler Darkyogastudenten/innen kann ich bestätigen, dass es spätestens am 5. Tag in der Dunkelheit zur Öffnung der Zirbeldrüse kommt. Die Eindrücke und Bilder sind zwar individuell, jedoch bei vielen Studenten sehr identisch. Die Dunkelheit birgt den effektivsten und schnellsten Weg zu spiritueller Erfahrung und Erkenntnis. 

 

Dark Yoga
DARK YOGA®