June 2017  ( 7 days )

Dear Suyin,

Thank you so much for the opportunity to practice dark yoga. My experience was absolutely overwhelming. It changed my life and my entire perspective about life. I am now truly a better person, daughter, sister, friend, future wife and a truly better me.

Every moment in dark yoga will be engraved in my heart throughout my lifetime.

 

I have a long journey ahead of me and I truly believe the best is yet to come.

 

Hanuman was great. I got my most cherished wish. I am now engaged to the man of my dreams. And I know everything else that my heart desired during Hanuman is on the way.

 

I will never forget how you made me feel Suyin, what you gave to me (this opportunity) and how this changed my life.

 

 

All my love, Sharleen

Bernhard Hamela, 10 Tage DARKYOGA

 

Einmal leicht die Seele berühren

************

10 Tage Wasserfasten in der Dunkelheit

 

Es ist ganz schwer es mit Worten zum Ausdruck zu bringen, es waren ganz besondere Tage, die ich in der Dunkelheit verbrachte. 10 Tage, in denen ich die Möglichkeit hatte, erstmals in meinem Leben mich ungestört von äußeren Einflüssen, mich mit mir auseinander zu setzte. Mit dem „Nichts und der Leere“ die mich in der Dunkelheit umgab und ich erstmals die Möglichkeit erkannte mich mit dem Nichts und der Leere anzufreunden, mich zu verbinden und sie in mich aufzunehmen. Es gab Momente, da schien es mir als möge die Zeit nicht vergehen, bis mir klar wurde, dass die Zeit hier  keine Relevanz hat.  Es ist alles in Dunkelheit gehüllt, von ihr vereinnahmt und es gibt nur  „Jetzt“, den Moment. Eine ganz wundervolle Erfahrung die ich machen durfte. Da mir diese Art der Dunkelheit äußert fremde war und ich zu Beginn der 10 Tage mit der Situation nicht umzugehen wusste, begann ich intuitiv mir eine Struktur aufzubauen.  Anstatt des Jetzt und das Sein anzunehmen so wie es ist, ohne zu werten , ohne zu erwarten. Ohne es zu merken kopierte ich meine Strukturen des alltäglichen Lebens von draußen und  brachte sie zu mir herein. Was mich zwar beschäftigte aber ganz und gar nicht weiterbrachte, im Gegenteil sogar hinderte einen Zugang zu mir zu finden. Zu Beginn dachte ich mir: “Fein, so vergehen auch die Tage.“ Und dann ertappte ich mich dabei die Tage zu zählen, nicht die Tage die ich her inne bin, sondern die noch  vor mir lägen und in Erwartung an den Moment an dem ich wieder raus gehe. Gen Mitte meines Aufenthalts wurde ich darauf hingewiesen, meine Strukturen doch fallen zu lassen. Da wurde mir klar, dass es nicht nur um die Strukturen hier her inne geht , sondern auch um die Struktur ,die mein ganzes Leben zusammen hält und  die ich schon mein ganzes Leben für mich angelegt hatte um mich durch meine Wirklichkeit  zu manövrieren. Dadurch, dass ich mir Strukturen ausdachte und plante, lebte ich folge dessen auch so im Kopf und mein „Mind“ bestimmte das ganze Leben. Hier in der abgeschiedenen Dunkelheit  durfte ich erfahren, dass es nicht das ist was zählt, vom Kopf geleitet zu werden, sondern das es die Intuition ist, die uns zu etwas besonderen macht, zu etwas einzigartigen, nämlich die Verbindung aufrecht erhält zwischen uns und dem Übersinnlichen und dem Universum. Sobald ich das erkannte wurde mir ganz klar, dass dies mein weiterer Weg hier in der Dunkelheit ist. Aber auch, nach dem ich heute diesen Raum nach 10 Tagen verlasse werde, mein Weg sein wird. Der Weg der Intuition. Der Weg des Spürens. Das Begreifen und nicht das Verstehen. Erfahrungen zu sammeln ist uns allen gegeben nur der Seele wegen, denn unsere Seele will Erfahrungen machen, aber nicht um sie zu verstehen. Die Erfahrungen wollen nicht verstanden werden, die Erfahrungen wollen gefühlt werden.  Intuitiv und dadurch erlebt und belebt. Ein wunderbarer Gedanke, nicht zu verstehen, sondern zu begreifen, mit dem Herzen, mit der Intuition und dadurch ein-vernommen werden und zugleich mit allem eins zu sein. Eine weitere Erkenntnis wurde mir nach dem „Loslassen“ der Struktur zu teil. Das ich in mir den Kelch trage, der Kelch der Wahrheit, der Kelch meines Herzen, in diesen Kelch das Nichts und die Leere einströmen lassen darf, sodass ich erfüllt werde und den Zugang zu meiner Quelle erlange um mich mit ihr zu verbinden. Durch dieses Begreifen, durch diese Verbundenheit, werde ich zum Schöpfer, der aus diesem Kelch beliebig schöpfen kann und alles schaffen kann. In das entstandene Vakuum fließt  alles ein, und erfüllt mich mit alle dem was ich in meinem Leben benötig und ersehne.                               

Eine wertvolle Erkenntnis für die ich sehr dankbar bin.

 

Es hatte vor ein paar Tagen begonnen, dass ich die Lichtimpulse, die ich  schon nach  dem 3 Tag wahrnehmen konnte, stärker wurden und verstärkt durch das Auspowern und Loslassen am 7 Tag und 8 Tag, wo mir plötzlich ganz hell vor Augen wurde und ich geschwächt zu Boden ging. Ab diesen Moment war ich verbunden. Ich konnte aufmachen und die Wunder der Dunkelheit wahrnehmen. Schon des Nächten als ich ab und dann aufwachte, sah ich im Halbschlaf, klar mit offenen und aber auch geschlossenen Augen, Formen, Zeichen  und Schriften, von Tempel, die ich aber nicht zuordnen konnte. Ich sah alte Tempel an und in  Felswänden eingebettet vor mir hochragend. Gestern an vorletzten Tag, als Suyin bei mir zu abendlichen feed back war. Waren die Empfindungen am stärksten. Wir unterhielten uns über Spiritualität und auf einmal veränderte sich das Umfeld und ich erkannte Wesen in unterschiedlichen Formen und Konturen, die sich um uns herum bewegten und uns teilhaben ließen an ihren sein. Die Empfindungen waren teilweise so stark, dass  mit die Gänsehaut rauf und runter lief und  Suyin sich nach einiger Zeit mit den Worten verabschiedet: „Sie sehe zwar nichts, aber ihr wir so unsagbar heiß und sie müsse jetzt den Raum verlassen“. Erfahrungen , die ich diesem Aufenthalt verdanke . Erfahrungen, die ich hier in der Dunkelheit machen durfte, die mich um hütet, beschützt, umhüllt und akzeptiert und ich sein darf wie ich bin. Diese Erkenntnis, dass ich niemanden mehr etwas beweisen muss, dass ich sein darf wie ich bin. Auch in der Welt draußen. Ich brauche niemanden etwas zu beweisen, nicht einmal mir selber. Ich brauch nicht werden ich kann einfach  sein. Diese Erkenntnis nehme ich in mein Herz auf und trage sie von nun an  ständig bei mir. Es ist nun nicht mehr lange hin, bis ich rausgeführt werde, in meiner Zeremonie der Neugeburt. Rausgeführt  in meinen zweiten Lebensabschnitt, der mich erwartet, der und das  weiß ich aus tiefsten Herzen, anders verlauft als der vorhergegangene. In Achtsamkeit, Demut und Dankbarkeit  und vor allem in Liebe. Ich durfte hier erfahren, dass Dankbarkeit und Liebe das ist was und Menschen verbindet und alles lässt sich durch und mit der Liebe besänftigen und bestehen. Ein Miteinander, ein Füreinander, ein Nebeneinander, das ist es was und Menschen zu Menschen macht. Wertschätzung für einander Hilfe für einander und die Liebe die übergreifend von einem zum anderen geht, sich dadurch verbindet. Ich bin sehr, sehr dankbar, dass ich die Möglichkeit hatte 10 Tage mich raus zu nehmen . 10 Tage für mich zu sein. 10 Tage mich um nichts kümmern zu müssen – außer um mich.                                  

 In diesen 10 Tagen, durfte ich zu ersten Mal meine Seele berühren.                     

Danke, Danke, Danke

Bernhard H. 

Erwin Trenker - DARKYOGA in völliger Stille. 2017

 

Hallo ihr zwei. Danke!

 

Ich erlaube dir diese so wichtigen Erkenntnisse zu veröffentlichen!

Erfahrung pur in vielerlei Hinsicht. Ich erfuhr Betreuung durch behutsame Führung in Gesprächen mit Suyin. Ich empfand Energie die mich in dieser ruhigen Phase meines Seins begleitete. Drei Verstorbene als Begleiter und Unterstützung in der Erfahrungsschöpfung begegneten mir. Zeit verschmilzt mit Gedanken in der Stille des wahren Seins. Gedanken zischen wie Blitze im Gehirn hin und her, ergeben nicht immer einen erkennbaren Sinn. Die Erkenntnisse die in den ersten drei Tagen dein Sein erfüllen sind das Essen, lebendiges Essen fühlen und schmecken in einer vorher nicht erfahrenen Art und Weise.   Ein Gespräch ergibt sich, das du so nie führen würdest. Liebe und Zuneigung des und zum eignen Partner, lassen dich durch diese Situation erst den rechten Wert erkennen und führen dich zu mehr Verständnis für alles das ist. Aufgestaute Probleme beschäftigen dich in der Phase der Ruhe im inneren Sein. Es entstehen Bilder die du mit geschlossenen Augen, aber ebenso mit offenen Augen wahrnehmen kannst. Die Begleitseelen erschienen mir in blauem Licht. Höhere Wesenheiten ragen in einer sich darstellenden Grotte als sehr große Geschöpfe bis an die Decke dieser Grotte, schätzungsweise ca. 5-7m hoch. Mein Thema war Gnade. Gnade die ich dort erfahren durfte, in der Stille der Seele des Erkennens des wahren Seins. Es ermöglichte das so quälende Ego abzustellen und die unermessliche Liebe des Höchsten in allen Zellen zu spüren und zu verankern. Dank an alle, die mir auf meinem Weg der Erkenntnis, Unterstützung zuteil werden ließen. Zweimal hat sich ein Räucherstäbchen ohne mein Zutun entzündet. Die Heizungsmonteure hatten eine Dauerbaustelle. Geräusche waren immer wieder Begleiter in der Stille. Ergebnisse die ich erfahren durfte, sind, dass ich seither vegan lebe und ca. 10 kg an Gewicht verloren habe und dieses nun durch lebendiges Essen leicht halten kann. Meine Fähigkeit heilerisch Menschen zu begleiten hat sich durch neue Erkenntnisse und die Zusammenarbeit mit einer Wesenheit enorm verändert. Gedankliche Unterstützung von dieser mich begleitenden Quelle aus dem wahren Sein. erleichtert mir die Arbeit dahin gehend. Die letzte Nacht war das Highlight dieser Erkenntnisse. Es gab bis ca. 24 Uhr genug unerledigter Baustellen. Mit der Bitte mich nicht so zu entlassen, hat sich die zweite Nachthälfte als die Erkenntnissreichste meiner Erfahrungsreise in der Dunkelheit herausgestellt. Einer meiner Seelenbegleiter gab mir die Erklärungen, die ich gesucht und damit gefunden hatte. Somit war mein Weg in der Dunkelheit der ins Licht wie es im Darkyoga Prospekt so treffend erklärt wird. Ich danke Suyin und Oliver für die profunde Begleitung durch diese für mich nicht zum letzen Male angetretene Reise ins Licht durch die Dunkelheit. Namaste           

 

  

Peter Demelbauer,  10 Tage DARKYOGA - Juli 2016

 

Dark Yoga ist eine unvorstellbar wunderbare Erfahrung, die jeder machen sollte! Du kommst heraus als ein Anderer, nämlich als du selbst. Herzlichsten Dank an Suyin, ihre liebevolle Betreung und ihr großartiges Wissen ist unbeschreiblich!

Dark Yoga
DARK YOGA®